Schwarzer Tee online kaufen

Schwarztee hat die westliche Teekultur eine sehr lange Zeit dominiert. Er ist auch heute noch international das beliebteste Getränk – nach Wasser.

Schwarzer Tee wird heiss und kalt genossen, pur und mit Milch, gesüsst mit Zucker oder Honig. Ob zur britischen Tea Time oder am russischen Samowar: Schwarzer Tee steht für geselliges Beisammensein, für Begegnungen und Gespräche.

KÖSTLICHER SCHWARZTEE BEI DELUXE TEE
Der volle, intensive Geschmack von schwarzem Tee kommt durch die Verarbeitung und Fermentation zustande. Auch lässt er sich sehr gut mit eleganten Aromen veredeln. Eine der wohl berühmtesten aromatisierten Sorten von schwarzem Tee ist Earl Grey – verfeinert mit ätherischem Öl der Bergamotte. Frucht- und Gewürzaromen verbinden sich ebenfalls hervorragend mit dem kräftigen Eigengeschmack von Schwarztee.

Filter anzeigen

Zeigt alle 11 Ergebnisse

HERKUNFT VON SCHWARZEM TEE

Je nach Teekultur und Geschichte stellen die Teeanbauländer mehr schwarzen oder mehr grünen Tee her. So überwiegt die Herstellung von schwarzem Tee vor allem in Indien, Sri Lanka sowie in den Anbauregionen Südamerikas und Afrikas, während grüner Tee vorrangig aus China und Japan stammt.

INDISCHER SCHWARZER TEE

Indien ist der weltweit führende Hersteller von schwarzem Tee. Hier werden Tees von verschiedenen Kultivaren der Camellia sinensis sowie der einheimischen Camellia assamica angebaut. Ausserdem stammt auch eine besondere, international beliebte Art der Zubereitung aus Indien: Chai Tea, ein mit Gewürzen, Milch (oder einer veganen Milchalternative) und Zucker gekochte Schwarztee.

Indische Schwarzteesorten tragen geschützte Bezeichnungen, die den Anbaugebieten entsprechen. International sehr bekannt sind beispielsweise der kräftige Assam-Tee oder der fein-blumige Darjeeling aus den entsprechenden Regionen.

SCHWARZER UND ROTER TEE AUS CHINA

Obwohl China überwiegend grünen Tee herstellt, gibt es auch berühmte chinesische Schwarztees, darunter Liebhaber-Sorten mit starken Raucharomen oder die ganz besondere Spezialität, den Pu-Erh-Tee. Aber es gibt noch mehr Schwarztee-Highlights aus China.

So ist schwarzer Tee aus Yunnan vor allem für Schwarztee-Fans geeignet, die keine bitteren Sorten mögen. Er schmeckt sanft und hat eine golden schimmernde rote Tasse. Daher ist er in China auch unter dem Namen Hongcha bekannt, was „roter Tee“ bedeutet.

Der bekannteste Schwarztee aus der Top-Anbauregion Fujian heisst Lapsang Souchong und ist ebenfalls rötlich, zeichnet sich jedoch durch angenehm rauchige Noten aus.

DIE TEE-SPRACHE

Bei den Qualitätsbezeichnungen von schwarzem Tee gelten ganz bestimmte Ausdrücke. So hat „Orange“ nichts mit dem Obst zu tun, sondern steht für eine erlesene Qualität. Die Herkunft des Begriffes ist allerdings bis heute ungeklärt.

  • „Broken“ steht für Tees aus gebrochenen statt aus ganzen Blättern.
  • „Pekoe“ bedeutet, dass für den Tee zarte junge Pflanzen gepflückt und verarbeitet wurden;
  • „Tippy“ ist gleichbedeutend mit zarten Blattspitzen.
  • „Dust“ und „Fannings“ hingegen sind sozusagen Teeblatt-Staub und finden nur in Tee-beuteln Verwendung.

So wird ein Assam oder Darjeeling in absoluter Spitzenqualität beispielsweise als „TGFOP – Tippy Golden Flowery Orange Pekoe“ gekennzeichnet.

AROMATISIERTER SCHWARZTEE

Schwarzer Tee kann ausserdem mit einer Vielzahl von Aromen verfeinert werden. Da-zu eignen sich Blüten – Jasmin, Rosen, Kirschblüten – sowie Gewürze, ätherische Öle bis hin zu Aromamischungen wie Bratapfel oder Minzschokolade.

FAQ – SCHWARZEN TEE RICHTIG ZUBEREITEN

  • Dosierung: Schmeckt der Schwarztee zu bitter?

    Schwarzer Tee ist vollständig fermentiert und sehr intensiv im Geschmack. Damit die Bitterstoffe nicht Überhand nehmen, gibt es einige Tipps zu beachten. Zum Beispiel sollte man den losen Tee niemals überdosieren. Meist gibt es Angaben des Herstellers zur jeweiligen Sorte, an die man sich halten kann.

  • Welche Wassertemperatur ist richtig für schwarzen Tee?

    Schwarztee mag Temperaturen zwischen 90 und 100° Celsius. Während alle Tees grundsätzlich von einer guten Wasserqualität, sogenanntem „weichen Wasser“ profitieren, ist der schwarze Tee gegenüber hartem Wasser insgesamt etwas unempfindlicher.

  • Enthält schwarzer Tee Koffein?

    Ja – nicht ohne Grund ist schwarzer Tee für viele Menschen eine klassische Kaffeealternative. Nach Matcha, dem gemahlenem Grüntee, hat schwarzer Tee den höchsten Koffeingehalt aller aus der Teepflanze Camellia sinensis gewonnenen Tees. Je nach Sorte, Anbaugebiet und – wie bei Naturprodukten üblich – nach Charge kann der Koffeingehalt bei schwarzem Tee variieren.