Japanischer Grüntee online kaufen

Nach China hat Japan die wohl älteste Teekultur der Welt. Fast nur Grüntees werden in Japan angebaut und konsumiert. Da man im Land der aufgehenden Sonne extrem viel Wert auf handwerkliches Können und auf das Pflegen kultureller Werte legt, baut man fast ausschliesslich hochwertige Tees nach traditionellen Methoden an. Entsprechend hoch sind auch die Preise. Dabei werden die grössten Teemengen im Land selbst verkauft; nur wenig Grüntee aus Japan findet den Weg zu uns nach Europa.

Die Auswahl an japanischen grünen Tees bei Deluxe Tee reicht von modernen Klassikern wie Matcha und Kukicha bis hin zu absoluten Spitzentees wie Gabalong. Auch den sogenannten „Abendtee“ Bancha gibt es bei uns zu entdecken. Lernen Sie jetzt unsere handverlesene Selektion köstlicher Tees aus den Teegärten Japans kennen.

Filter anzeigen

Zeigt alle 6 Ergebnisse

Grüntee Japan

Grünee hat in Japan einen sehr hohen Stellenwert. Er wird bei verschiedenen Teezeremonien und bei so gut wie allen gesellschaftlichen Anlässen genossen. Japanische Grüntees zeichnen sich häufig durch grasige, süssliche, manchmal an Algen erinnernde Umami-Noten aus. Das mag wohl daran liegen, dass man auf den japanischen Inseln nie wirklich weit weg vom Meer entfernt ist.

Ungebrochener Trend: japanischer Grüntee

Die europäische und auch die Schweizer Fangemeinde von grünem Tee wird stetig grösser. Das Interesse an edlen Teesorten ist dabei unterschiedlich begründet. Die einen lockt der frische, klare oder grasige Geschmack. Die anderen möchten abnehmen oder sich gesünder ernähren und finden im grünen Tee einen köstlichen Verbündeten für ihr neues Lebensgefühl. Und natürlich ist vor allem die Sortenvielfalt verlockend. Den grünen Tee ist nicht gleich grüner Tee! Entdecken Sie Grüntee-Sorten, die Ihnen schmecken und Ihnen guttun – jetzt bei Deluxe Tee.

 

FAQ JAPANISCHER GRÜNTEE

  • Was bedeutet „Umami“ in Bezug auf grünen Tee aus Japan?

    Umami kann als sogenannte fünfte Geschmacksrichtung nach süss, salzig, bitter/ herb, sauer und scharf gelten. Am besten könnten wir Umami mit „deftig“ oder „herzhaft“ übersetzen. Es hat immer eine wohltuende Komponente an sich, in etwa wie eine gute Hühnerbrühe oder Bratensauce und ist an Proteine gebunden. In manchen grünen Tees kommt die Umami-Note neben anderer Aromen ebenfalls zum Tragen und rundet das facettenreiche Geschmackserlebnis ab.

  • Welche Grüntee-Sorten aus Japan gibt es?

    Tatsächlich recht viele. Die bekannteste und am weitesten verbreitete ist Sencha. Den gibt es in einfacheren und in sehr hochwertigen Qualitäten. Er ist oft der Alltagstee und harmoniert auch sehr gut mit Genmai, dem gerösteten Reis, den man in Japan in den Tee hineingibt. Ein weiterer „VIP“ aus Japan ist der grüne Pulvertee, Matcha. Der gehört zur klassischen japanischen Teezeremonie dazu.

    Eine Besonderheit ist der Gyokuro, ein Tee, der vor der Ernte komplett beschattet wird und so ganz viel Chlorophyll enthält, mehr noch, als der ohnehin sehr intensive Sencha.

  • Woraus ist bei der Zubereitung von Grüntees aus Japan zu achten?

    Japanischer Grüntee verträgt sich in den meisten Fällen nicht mit kochendem Wasser. Je nach Sorte wird von Herstellern eine Temperatur zwischen 55 und 85° C empfohlen.